TuS Syke F1 U09

Trainer I Betreuer

Tobias Heinsen
01 72 - 7 93 57 56
 
Michael Meyling

Markus Duhme
mcdumi@freenet.de
01 52 09 34 86 20

Trainingszeiten

Dienstags und Donnerstags, 16.30 bis 18.00 Uhr Sportplatz Ferdinand-Salfer-Straße

Pokalsieg für unsere F1

Glückwunsch an unsere F1-Jugend! Die Mannschaft von Tobias Heinsen und Michael Meyling hat das Pokalfinale am 29.06.14 eindeutig mit 8:2 gegen den FC-Gessel-Leerßen gewonnen.

 

Und wir haaaaben den Pokal...

 

 

 

 

Die U9 des TuS Syke ist Kreispokalsieger: Am vergangenen Sonntag gewann das von Tobias Heinsen und Michael Meyling betreute Team das Endspiel gegen den FC Gessel-Leerßen in Lembruch mit 8:2 (1:0).

 

 

 

Gleich der erste Angriff brachte die Führung für den TuS: Eine Ecke von links beförderte mit David Sagert ausgerechnet der kleinste Spieler auf dem Feld mit einem lehrbuchmäßigen Kopfball ins Tor. Da waren noch nicht mal zwei Minuten gespielt. Jedoch gelang es den Sykern nicht, die dadurch entstandene Unruhe in der Gesseler Mannschaft auszunutzen und die Führung auszubauen. Stattdessen kam der FC mehr und mehr zu Chancen. Zumal es das Syker Offensiv-Duo David Sagert und Agit Yesildag phasenweise konsequent vermied, bei Gesseler Ballbesitz die eigene Hälfte zu betreten, wodurch ihre übrigen Mannschaftskameraden permanent in Unterzahl den Gesseler Angreifern gegenüberstanden. Torwart Eric Walter hatte in dieser Phase des Spiels ein paarmal das Glück gepachtet, als ihm der regennasse Ball durch die Handschuhe glibschte und er erst im Nachfassen klären konnte. Von da an beschränkte er sich sicherheitshalber darauf, den Ball im Zweifelsfall ganz einfach wegzuboxen.

 

 

 

Auf der anderen Seite kam auch der TuS noch zu ein, zwei guten Möglichkeiten, und in einer spannenden Begegnung auf Augenhöhe wäre ein 1:1 oder 2:2 zur Halbzeit durchaus in Ordnung gegangen.

 

 

 

Eine kurze Zeit lang sah es nach Wiederanpfiff so aus, als ob die Partie kippen würde. Ähnlich früh wie Syke in der ersten Halbzeit, traf der FC zum in dieser Phase hoch verdienten Ausgleich und drängte anschließend auf den Führungstreffer. In der Syker Hintermannschaft hatten Hannes Behrens und Lukas Wetjen zunehmend einen schweren Stand. Gleich ein paarmal zischte der Ball haarscharf am Syker Tor vorbei, und ein paarmal hatte Eric Walter noch irgendwie die Finger- oder Zehenspitzen dran. Ein Konter brachte den TuS erneut in Führung – für David Sagert war es der zweite von insgesamt vier Treffern.

 

 

 

Die Sporen als „man of the match“ verdiente sich allerdings Einwechselspieler Mats Schmitt: Auf Rechtsaußen frei gespielt, zog er energisch ab und verwandelte unhaltbar zum 3:1 – damit war der Drops gelutscht: Das Spiel war entschieden. Gessel resignierte. Dort klappte nun nichts mehr, bei Syke hingegen alles. Praktisch jeden Ball, den die Gesseler jetzt nach vorne spielten, fingen die Syker im Mittelfeld ab, konterten die Gesseler ein ums andere mal aus und spielten sich geradezu in einen Rausch. Agit Yesildag, Lennox Duhme, Ardit Kostanica und noch zweimal David Sagert schossen ein Traumtor nach dem anderen und schraubten die Führung bis auf ein gegen Gessel nie für möglich gehaltenes 8:1 aus. Erst kurz vor Schluss gelang den resignierten Gesselern noch etwas Ergebniskosmetik zum 8:2-Endstand. Ein Resultat, auf das vor dem Anpfiff wohl niemand gewettet hätte. Sicher zwei, drei Törchen zu hoch, aber zweifellos völlig verdient.

 

 

 

Pokalsiegermannschaft Tus Syke: Hannes Behrens, Lennox Duhme, Ardit Kostanica,

 

David Sagert, Mats Schmitt, Jasper Slotosch, Eric Walter, Lukas Wetjen und Agit

 

Yesildag

 

Unsere erfolgreiche Mannschaft im Juni 2014

Pokalendspiel für die F1

 

Fi-naaaaa-le – ooo-ho...!

 

Fi-naaaa-le - o-ho-ho-ho...!

 

 

 

Die F1-Jugend des TuS Syke steht im Endspiel um den Autohaus Anders Kreispokal. Im Halbfinale setzte sie sich am Mittwoch Nachmittag nach einem hochspannenden Spiel mit 2:1 (0:1) beim TSV Weyhe-Lahausen durch. Im Finale treffen die jungen Pokalhelden des TuS nun am letzten Juniwochenende auf ihren erklärten Lieblings-Gegner, die Lokalrivalen vom FC Gessel-Leerßen.

 

 

Lange Zeit hatte es nicht danach ausgesehen. Die Syker wirkten irgendwie neben der Spur, die Gastgeber waren dagegen vom Anstoß an voll bei der Sache. Konzentriert machte der TSV hinten dicht, um bei eigenem Ballbesitz mit Macht nach vorn zu spielen. Und als nach nur wenigen Minuten mit dem ersten Schuss das 1:0 für den TSV fiel, sahen etliche Syker Eltern schon eine herbe Klatsche auf ihre Kinder zukommen. Interessiert schaute die Syker Abwehr zu, wie sich ihre Gegner im Mittelfeld gegenseitig den Ball zuspielten und dann von halblinks einfach mal auf den langen Pfosten abzogen. An dem angeschnittenen Ball, der im Flug lang und länger wurde, gab's für Keeper Eric Walter nichts, aber auch gar nichts zu halten.

 

 

 

Doch jetzt war der TuS wach und hielt dagegen, hatte dabei aber auch Glück. Etliche Male klärte Hannes Behrens als letzter Mann hochriskant, anstatt auf Nummer sicher zu gehen. Doch entweder landete der Ball dennoch beim eigenen Mitspieler oder ging ins Seitenaus. Und kam dann doch mal ein Lahauser dazwischen, biss der sich mit einiger Zuverlässigkeit an Hannes' Abwehrpartner Lukas Wetjen die Zähne aus. Dennoch hatte der TuS geradezu Dusel, dass er nach einem erneuten Weitschuss nicht mit 0:2 zurück lag: Um Haaresbreite ging der Ball übers Tor.

 

Den Weg nach vorne suchten die Syker weniger spielerisch als vielmehr mit langen Bällen auf Agit Yesildag und David Sagert, die eine ganze Reihe Ecken herausholen konnten. Dazu störte das Syker Team bei gegnerischem Ballbesitz jetzt endlich wirksam, so dass sich die Gastgeber ab Mitte der ersten Halbzeit zunehmend vor dem eigenen Tor festgenagelt fanden. Chancen zum Ausgleich für den TuS waren die logische Folge. Die beste davon vergab David Sagert kurz vor der Pause, als er eine halbhoch in den Strafraum segelnde Vorlage sehr sehenswert volley nahm – aber genau den Torwart anschoss.

 

 

 

Lennox Duhme war es, der kurz nach Wiederbeginn den längst verdienten Ausgleich für den TuS erzielte. Einen Weitschuss von außerhalb des Strafraums zirkelte er unhaltbar links oben ins Eck. Der gegnerische Torwart konnte nicht mal mehr reagieren. „Der ist mir eigentlich ein bisschen vom Fuß gerutscht“, gab Lennox hinterher zu. „Ich wollte den viel härter schießen und viel flacher.“

 

 

 

In der Folge entwickelte sich ein Pokal-Match, in dem es ohne Pause munter hin und her ging.

 

Beide Teams wollten unbedingt den Sieg und beide hatten die Chancen dazu. Auf der einen Seite hätte David Sagert das Spiel schon frühzeitig entscheiden können, scheiterte aber einmal knapp am Lahauser Keeper und ein weiteres Mal, als er nach einem blitzgescheiten Steilpass von Isabel Walter ganz allein vorm gegnerischen Tor haarscharf daneben zielte. Auf der anderen Seite musste Eric Walter weitaus mehr Bälle abwehren als ihm lieb war.

 

 

 

Letztlich war es doch David Sagert, der für die Entscheidung sorgte, diesmal aus einer vergleichsweise unspektakulären Situation heraus. „Ich weiß gar nicht, wie das passiert ist“, lautet Davids eigene Schilderung. „Irgendwie kam der Ball zu mir. Ich hab den auch nur mit der Pike getroffen. Aber er war drin.“

 

 

 

Nur noch wenige Minuten bis zum Schlusspfiff: Den Gastgebern lief nun die Zeit davon. Doch die Syker spielten ihnen in die Karten, indem sie durch eklatante Stellungsfehler den TSV immer wieder ins Ballbesitz kommen ließen. Den Sieg festgehalten hat am Ende Eric Walter, der erst den letzten Gewaltschuss des TSV aus kurzer Distanz noch um den Pfosten wickelte und danach die anschließende Ecke souverän wegboxte. Kurz darauf war das Spiel vorbei.

 

 

 

Anfangs hat die Abstimmung nicht so richtig gepasst“, lautet das Fazit des Syker Trainer-Duos Michael Meyling und Tobias Heinsen. „Aber wir haben gebissen bis zur letzten Minute.“

 

 

 

Dass sich einige Syker Spieler in der zweikampfbetonten Partie ein paar Blessuren zugezogen hatten, interessierte schon in der Umkleidekabine kaum noch. Dazu war allen viel zu sehr bewusst, dass sie gerade etwas nicht selbstverständliches geleistet hatten. Sieg-Torschütze David Sagert bringt das ebenso knapp wie treffend auf den Punkt: „Finale – geil!“

 

 

 

Mannschaftsaufstellung TuS Syke: Eric, Hannes, Lukas, Ardit, Lennox, Agit, David, Isabel, Mats und Jasper

 

Die F1 im Halbfinale

spielplan_110423-F1-U09.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.3 KB

Die Mannschaft im März 2014