Liebe Vereinsvertreter,

ab Samstag, den 07.02.2015, findet an fünf Tagen der nächste Anwärterlehrgang für Schiedsrichter in Affinghausen statt. Abgeschlossen wird der Lehrgang mit der Prüfung am 28.02.2015, sodass die neuen Schiedsrichter bereits zur Rückrunde eingesetzt werden können. Schiedsrichter, die in der laufenden Saison ihre Prüfung ablegen, werden zudem in jedem Fall auf das Schiedsrichter-Soll ihres Vereines angerechnet.

Aktuell liegen von folgenden Vereinen bereits verbindliche Anmeldungen vor (Anzahl in Klammern):

TSV Holzhausen-Bahrenborstel (1)
TuS Wagenfeld (1)
TSV Bassum (5)
TVE Nordwohlde (1)
TV Neuenkirchen (3)
FC AS Hachetal (2)
TSV Martfeld (5)
SV Mörsen-Scharrendorf (2)

Da aktuell noch Plätze frei sind, habe ich als Anlage das Anmeldeformular beigefügt. Über weitere Neulinge würde sich der Schiedsrichterausschuss sehr freuen.

Viele Grüße

Jan-Eike Ehlers
Lehrwart Kreis Diepholz

Neue Durchführungsbestimmungen für Schiedsrichter

Durchführungsbestimmungen 2013-14_Origin
Adobe Acrobat Dokument 107.8 KB

Info vom Schiedsrichterausschuss (in Kopie)


Liebe Vereinsvertreter

Als Anlage übersende ich die zur Zeit aktuellen Durchführungsbestimmungen.
Diese wurden auch an die SR versendet.
Es gab für die neue Saison keine Änderungen.

Viele SR sind nicht anerkannt worden, weil sie nicht an den Lehrabenden teilgenommen haben.
Bitte informiert auch ihr eure SR , dass sie an mind. drei Lehrabenden teilnehmen müssen !!
Es ist auch sehr wichtig eine Schiedsrichterbeauftragten im Verein zu haben, der wie ein Mannschaftsbetreuer
für die SR zuständig ist.

Zu Beginn dieser Saison, können wir viele Spiele der unteren Klassen nicht mehr besetzen.
Uns fehlen die SR für den Herrenbereich. Der Juniorenbereich spielt noch gar nicht.
Wir werden in Zukunft Spiele, die wir nicht mehr besetzen können, an die Vereine geben.
Im DFB net geben wir dann den Heimverein als "SR" ein. Das kann auch sehr kurzfristig sein.
Bitte immer vor Spielbeginn im DFB Net informieren.

Diese Entwicklung bedauern wir sehr.
Leider können wir sie nicht ändern.
Solange ihr uns Spk. zum Anwärterlehrgang meldet, die nach bestandener Prüfung uns nicht !! zur
Verfügung stehen, wird sich die Situation nicht verbessern, im Gegenteil.


Wir können nur gemeinsam dieses Problem lösen.
Ich bitte um eure Meinung und Vorschläge( bis zum 20.09.2014, die wir dann in einer gemeinsamen Veranstaltung besprechen können.
Termin für die Versammlung für Schiedsrichterbeauftragten danach bekannt gegeben.

M.f.G.
Werner Bollow

Spielbericht Online-Info´s für Schiedsrichter

2013-10-05_Infoblatt_SpB_Online_Hinweise
Adobe Acrobat Dokument 54.3 KB

Bericht und Foto der neuen Schiedsrichter

2013-09-22_Anwaerterlehrgang_Bericht-1.p
Adobe Acrobat Dokument 164.1 KB

Immer weniger Schiedsrichter

Schiedsrichterrückgang im Kreis Diepholz 

(vom Schiedsrichter-Lehrwart Andreas Henze)

Mit Besorgnis schaut der Kreis auf die Schiedsrichterentwicklung. Die Zahlen sind rückläufig. Erstmals sank die Zahl der aktiven SR auf unter 300....

Was ist verantwortlich für diese Entwicklung?

Sicherlich ein verändertes Freizeitverhalten der meist jugendlichen SR. Die Prioritäten werden anders gesetzt. Die Schiedsrichterei steht nicht mehr an erster Stelle. Das sieht man auch an der enormen Zahl der zurückgegebenen Spielaufträge. (ca. 2000 Umbe-
setzungen in der Saison 10/11).

 

Mit dem Abschluss der Schule ändert sich der Lebensstil einiger SR ebenfalls. Das Studium findet nicht mehr in der Nähe des Heimatortes statt. Die berufliche Ausbildung erfordert mehr Einsatz – auch am Wochenende.

 

Aber auch die Ausbildung zum SR ist „härter“ geworden. Während früher ca. 85% derTeilnehmer einen SR- Lehrgang bestanden haben, sind es jetzt nur noch ca. 50%.

Es gibt nicht mehr die Masse, aus der sich dann die Schiedsrichter, die länger dabei bleiben, entwickeln.

 

Dieser Trend ist ebenfalls in vielen anderen Kreisen zu verzeichnen. Auch die Veränderung in den Prüfungsfragen, die vom Verband erstellt werden, trägt dazu bei. Die Fragen sind viel zu sehr auf Spielsituationen zugeschnitten, die ein Neuling / SR-Anwärter noch gar nicht umsetzen kann. Der Verband will damit das Niveau in der Ausbildung anheben, geht dabei aber einen gefährlichen Weg. Denn ohne die Masse in der Ausbildung, wird sich eine geringere Klasse entwickeln. Irgendwann wird es auch nicht mehr viele Spitzenschiedsrichter geben, die sich früher aus dieser Masse hervorgetan haben.  Auf Kreisebene brauchen wir jedoch jeden Schiedsrichter, um die Spiele im unteren Jugendbereich oder im Altherrenbereich besetzen zu können.


Haben wir diese Anzahl an Schiedsrichtern nicht mehr, wird das in Zukunft schwierig sein.

Auch die Vereine müssen umdenken. Es reicht nicht mehr aus, die Kandidaten für einen Schiedsrichterlehrgang zu überreden. Wer „nur“ dabei ist ohne sich zu interessieren, wird die Prüfung nicht schaffen. Also muss hier schon in eine Vorauswahl in den Vereinen stattfinden, wen sie zum SR-Anwärterlehrgang melden. Um den Schiedsrichterschwund bei uns im Kreis entgegenzuwirken, brauchen wir wieder „frisches Blut“.

 

So sieht es aktuell im September 2012 aus

Und so sieht es aktuell aus:

September 2012, gekürztes Schreiben vom Schiedsrichterausschuss

 

Die Anzahl der Schiedsrichter ist zu Beginn der Saison weiter gesunken.
Viele Spiele finden zu Zeiten statt, an denen Schiedsrichter und Assistenten nicht zur Verfügung stehen.

Ab Oktober werden die 1.KK Spiele nicht mehr mit Assistenten angesetzt.
Diese Regelung soll vorerst bis zur Winterpause durchgeführt werden.

Die angesetzten Septemberspiele bleiben mit Assistenten besetzt, wenn sie zur Verfügung stehen können.

Es muss aber davon ausgegangen werden, dass Schiedsrichter ohne Assistenten zum Spiel erscheinen.

Noch extremer kann es in den unteren Spielklassen im Frauen, Herren und im Juniorenbereich werden. Es kann sein, dass kein Schiedsrichter erscheint. Es wird aber versucht die Spiele anzusetzen.

Im DFB Net und bei Fußball.de sind die angesetzten Schiedsrichter einzusehen.

Ist 2 Stunden vor Spielbeginn kein Schiedsrichter eingetragen, ist es sehr wahrscheinlich, dass keiner erscheint.

Es ist nicht unbedingt gewährleistet, dass die Vereine darüber informiert werden können.